Zurück zur Nachrichtenliste


Infostand in der Wolfenbütteler Fußgängerzone
Veröffentlicht am Sonntag, 7. August 2011 um 20:03 Uhr

Am vergangen Samstag waren die Wolfenbütteler FDP und JuLis in der Fußgängerzone mit einem Infostand präsent. Bei bestem Wetter nutzten die Kommunalwahl-Kandidaten die Gelegenheit, mit Bürgern ins Gespräch zu kommen. Unter anderem erklärte Björn Försterling, bildungspolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, warum die FDP die Einrichtung einer weiteren integrierten Gesamtschule in Wolfenbüttel ablehnt. Zunächst solle sich die neue IGS Wallstraße etablieren und dauerhaft bewähren. Eine zweite Gesamtschule würde Schüler aus anderen Standorten abziehen und diese gefährden. Die Folge wären noch weitere Schulwege für die Schüler. Eine Gesamtschule funktioniere auch nur mit einem repräsentativen Anteil von Schülern auf gymnasialem Leistungsniveau, daher würde mittelfristig ein Wolfenbütteler Gymnasium geschlossen werden. 


Zurück zur Nachrichtenliste